Eine schöne Bescherung:  Weihnachten ist den Deutschen heilig – trotz Krise

Eine schöne Bescherung: Weihnachten ist den Deutschen heilig – trotz Krise

2022 wird der Gürtel enger geschnallt: Eine aktuelle Umfrage* der Geschenk-Expert:innen bei WUNSCHGUTSCHEIN zeigt, dass die Deutschen auch beim Schenken sparen. Doch es gibt zwei Ausnahmen: Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke bleiben unangetastet. Woran die Deutschen stattdessen sparen, was sie sich in puncto Geschenke von ihren Arbeitgeber:innen wünschen und wieso – gerade in Krisenzeiten – ein GUTSCHEIN das ideale Weihnachtsgeschenk ist, verdeutlichen die Antworten der mehr als 2.000 Befragten.

Die Preise steigen, die Konsumlust sinkt – doch das Fest der Liebe ist, zumindest was die Bescherung angeht, auch 2022 gesichert. Zwar schränken mehr als drei Viertel der befragten Personen (75,6 %) ihren Konsum aufgrund der steigenden Preise heute ein; doch bei Weihnachtsgeschenken für die Liebsten sparen die Wenigsten. Nur bei 10,8 % der Befragten fallen dieses Jahr die Geschenke kleiner aus. Die beste Nachricht gibt es für die Kleinsten: Nur 1 % der Befragten mit Nachwuchs will die Geschenke für Kinder anrühren. Leuchtende Kinderaugen unterm Weihnachtsbaum: Es wird sie also auch in diesem Jahr geben.

Stattdessen wird über alle Altersgruppen hinweg vor allem bei Kleidung gespart (58,3 %), gefolgt von Gastronomieangeboten (51 %), Energie (44,7 %) sowie Urlaub und Freizeit (43 %). Auch bei Lebensmitteln (36,3 %) und Kraftstoff (33,2 %) sparen die Deutschen fleißig. Geplante Neuanschaffungen werden derzeit von 43,3 % der Befragten verschoben.

Clever und sinnvoll schenken – gerade in Zeiten von Geld- und Ressourcenknappheit

Der Wunschgutschein bleibt ein beliebter Weg, Beschenkten Gutes zu tun: 70 % der Befragten finden, dass ein Universalgutschein in dieser Zeit eine gute Wahl ist. Mit ihm können sich die Beschenkten etwas aussuchen, das sie wirklich brauchen – oder sich einen Herzenswunsch erfüllen, den sie sich gerade angesichts der Krise nicht gegönnt hätten. Und das womöglich wichtigste Argument: Bereits 2021 hatte WUNSCHGUTSCHEIN die Deutschen nach den Geschenke-Fails zur Weihnacht befragt.** Das Ergebnis: Rund die Hälfte der Befragen war schon einmal von einem Geschenk enttäuscht. Zwischen „gut gemeint“ und „gut getroffen“ liegen eben häufig Welten.

Ein Universalgutschein vermeidet aber nicht nur lange Gesichter; auch unnötige Retouren können vermieden werden, wenn das mit dem Gutschein selbst gekaufte Geschenk gleich ins Schwarze trifft. Laut Forschungsgruppe Retourenmanagement*** wurden 2021 etwa 795.000 Tonnen CO2 allein durch Retouren emittiert – jedes vierte Paket geht zurück. Der CO2-Ausstoß entspricht dem von 6 Millionen PKW auf einer Fahrt zwischen Hamburg und München.

Für jede:n das richtige Geschenk 

Der WUNSCHGUTSCHEIN ist ein Multi-Brand-Gutschein, der in über 500 Online-Shops und mehr als 5.000 Filialen in Deutschland eingelöst werden kann. Dabei finden Beschenkte in Kategorien von Mode und Schmuck über Haus und Garten bis hin zu Beauty und Technik garantiert das Richtige. So bietet er auch zu Weihnachten eine optimal flexible Lösung für den großen oder kleinen Geldbeutel – und ist dabei doch charmanter als Bargeld: Während dieses womöglich gleich in die Haushaltskasse wandert, erinnert der WUNSCHGUTSCHEIN daran, sich tatsächlich einen Herzenswunsch zu erfüllen.

Der WUNSCHGUTSCHEIN ist in Wertstufen von 15 bis 250 Euro und in mehr als 80.000 Supermärkten, Drogeriemärkten und Tankstellen in Deutschland sowie online erhältlich – passend zur Saison natürlich auch in weihnachtlichem Design.

Schöner schenken – hier geht es direkt zu den weihnachtlichen Designs: www.wunschgutschein.de/Weihnachten

Arbeitgeber:innen aufgepasst: DAS wünschen sich die Mitarbeitenden dieses Jahr!

In einer weiteren Umfrage**** hat WUNSCHGUTSCHEIN auch Firmengeschenke und die diesbezüglichen Wünsche von Arbeitnehmer:innen genauer unter die Lupe genommen – mit eindeutigem Ergebnis:

Nur gut 30 % der Befragten erhalten regelmäßig Geschenke von ihren Chef:innen in Form von z.B.  Tankgutscheinen, Wunschgutscheinen der anderen Sachbezügen. Zu Weihnachten sind die deutschen Unternehmen großzügiger: Knapp 60 % (58,3 %) der Befragten haben schon einmal ein Weihnachtsgeschenk bei der Arbeit erhalten – bei über der Hälfte (53,0 %) von diesen lag der Arbeitgeber jedoch mit dem Weihnachtsgeschenk auch schon einmal völlig daneben.

Kaum jemand ist schwerer zu beschenken als Mitarbeitende – gerade in größeren Organisationen muss eine einfache, effektive und freudebringende Idee mit Sinn her.. Die Umfrageergebnisse bestätigen: 94,3 % der Befragten würden sich über einen WUNSCHGUTSCHEIN als Geschenk freuen und mehr als die Hälfte der Befragten (56,1 %) zieht einen WUNSCHGUTSCHEIN anderen Geschenken wie einer Flasche Wein (1,8 %), einem zusätzlichen Urlaubstag (14,5 %) oder sogar Bargeld (24,5 %) vor.

Übrigens: Die vom Deutschen Bundesrat jüngst beschlossene Inflationsausgleichsprämie von bis zu 3.000 € je Mitarbeiter:in ist auch als Sachzuwendung – z. B. in Form eines WUNSCHGUTSCHEINS – steuer- und abgabenfrei möglich!




* Umfragezeitraum: +++; 2.471 Befragte gesamt, davon 70,9 % weiblich (1.751), 28,5 % männlich (705), 0,6 % divers (15). 89,5 % der Befragten waren zwischen 18 und 54 Jahre alt.
** WUNSCHGUTSCHEIN-Umfrage vom 30.09. bis 04.10.2021 mit insgesamt 7.652 Personen
*** Umfrage der Forschungsgruppe Retourenmanagement der Universität Bamberg. Für die Studie hatten die Experten 411 Manager europäischer Händler mit insgesamt rund 60 Milliarden Euro Online-Umsatz befragt und Daten der Verbände für E-Commerce, Versandhandel, Paketdienste und Expresslogistik ausgewertet. https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/retouren-online-handel-c02-100.html
**** Umfragezeitraum: 16.11.2022-17.11.2022; 3.495 Befragte gesamt
Zurück zum Blog